Empfehlung: Schell “Inkagold pur”

08.08.2012

Liebe Schokoladenschlemmer und -genießerinnen,


Nachdem wir vor kurzem angesprochen wurden, ob wir uns nicht auch mit “Kakao” zum Trinken auskennen würden, haben wir uns entschlossen, an dieser Stelle von dem Erlebnis zu berichten, das uns die Schell Trinkschokolade mit dem klingenden Namen “Inkagold pur” bot. Bei dem Produkt handelt es sich um ein Paket, das reines Kakaopulver, Schokoladentropfen und ein Tütchen mit Gewürzen beinhaltet. Die Gewürze sind Vanille, Chili, Ingwer und Koriander. Dieses Getränk wird nicht angerührt, es wird gekocht, mit Vollmilch (3,8% Fett, möglichst aus einer Glasflasche) und flüssiger Sahne.

Geschmacklich hat das Ergebnis natürlich nur noch wenig mit dem zu tun, was Mütter ihren Kindern gern zum Frühstück als “Kakao” servieren. Es ist Trink-Schokolade. Der große Fett- und Kakaoanteil lässt sie leicht dick werden, so dass Zunge und Gaumen gänzlich und langanhaltend von dem Getränk benetzt, ja geradezu eingenommen werden können. Zur kräftigen, allgegenwärtigen Kakaonote kommen die Kopfnoten der Gewürze: Scharf nach Curry, frisch nach Ingwer. Das alles ist genauso anstrengend für die Geschmacksknospen wie es klingt. Nebenher einen Film gucken ist da schlecht: Die Trinkschokolade nimmt den Genießenden komplett für sich ein. Und nach einer Tasse ist es dann auch gut.


Für diese Achterbahnfahrt lohnt sich dennoch die Arbeit, die man vorher in der Küche hatte…




URL:  



© Edelbiter   ~    Impressum   ~   RSS-Feeds